• Slide image one

Diese Rubrik erklärt, wie man die Weiße Kugel in verschiedenenSituationen anstößt und ihr den ganz bestimmten Effet gibt. 

Die_WeissePunkt 1: - Mittelstoß oder Druckball
Punkt 2: - Nachläufer
Punkt 3: - Zugball (Rückläufer)
Punkt 4: - Mittelstoß mit Rechtseffet
Punkt 5: - Mittelstoß mit Linkseffet
Punkt 6: - Nachläufer mit Rechtseffet
Punkt 7: - Zugball mit Rechteffet
Punkt 8: - Nachläufer mit Linkseffet
Punkt 9: - Zugball mit Linkseffet


Treffpunkte der Weißen Kugel

 

Mit all diesen Stößen kann man den Lauf der Weißen Kugel beeinflussen, um nach dem Versenken der Zielkugel die Weiße in eine gute Position für den nächsten Stoß zu bringen. Eine wichtige Sache, wenn man beabsichtigt auch mal mehr als 2 Kugeln in Folge versenken möchte.Wird die Weiße mit wenig bis normaler Kraft in der Mitte getroffen (P1), der einfachste und meistverwendete Stoß, so rollt die Weiße nach dem Treffen der Zielkugel unbeeinflusst nach der Winkelregel (siehe Rubrik: Die Winkel) weiter. Spielt man diesen Stoß mit stärkerer Kraft, hat man einen Druckball, d.h. nach Treffen der Zielkugel "verspringt" die Weiße etwas, sodass der Lauf der Weißen so beeinflusst wird und von der Winkelregel abweicht.Wird die Weiße oberhalb der Mittelachse getroffen (P2) und dieser Stoß korrekt "durchgezogen", haben wir einen Nachläufer. Je nach Krafteinsatz rollt die Weiße nach treffen der Zielkugel durch die zusätzliche Vorwärtsrotation zum einen etwas schneller weiter, als bei einem Mittelstoß, zum anderen wird der Winkel etwas flacher, als beim Mittelstoß. Wird die Weiße unterhalb der Mittelachse getroffen (P3) und dieser Stoß korrekt "durchgezogen", haben wir einen Rückläufer.
 

Je nach Krafteinsatz rollt die Weiße durch die Gegenrotation gerade zurück zum Spieler oder kommt seitlich zurück, wenn die Weiße einen Winkel zur Zielkugel hatte.Der Stoppball - oben nicht aufgeführt - erfordert das Treffen der Weißen zwischen den Punkten (P1) und (P3). Dieser wichtige Stoß sorgt dafür dass die Weiße, wenn der Stoß gerade ist, an der Stelle stehen bleibt, wo sie die Zielkugel trifft. Ist ein Winkel im Stoß, rutscht die Weiße, wie ähnlich wie beim Rückläufer, zur Seite - oft wichtig für das Positionsspiel.
 

Der genaue Treffpunkt für den Stoppball und der Unterschied zum Rückläufer hängt ab von der Entfernung zur Zielkugel, wie tief die Kugel getroffen wird, wie gut der Stoß "durchgezogen" wird und von der Kraft.

Faustregel für Stoppball: Je weiter weg , je tiefer anspielen und etwas mehr "durchziehen", bei nahen Zielkugeln umgekehrt.